Krkonoše Photo - 1 Krkonoše Photo - 2 Krkonoše Photo - 3 Krkonoše Photo - 4 Krkonoše Photo - 5 Krkonoše Photo - 6



Laden Sie die Mobile-App

Mobile app - Krkonose.eu
AppStore - Krkonose.eu
Google Play - Krkonose.eu
Windows Phone - Krkonose.eu
Kontakte:
Regionales touristisches
Informationszentrum Krkonoše-Riesengebirge +420 499 405 744 info@krkonose.eu
Radio Kulisek

Wir Empfehlen

krkonose.eu » TOP 10 markierte Wanderwege » Von Horní Mísečky zur Vrbatova bouda und Labská bouda

Von Horní Mísečky zur Vrbatova bouda und Labská bouda

Drucken
Von Horní Mísečky zur Vrbatova bouda und Labská bouda
Z horních Míseček na Labskou boudu
Krkonošská 8, 543 01 Vrchlabí
Email: info@krkonose.eu
Telephon: +420 499 405 744
Web: http://www.krkonose.eu
Landkarte: Ansehen

Diese Route mit ihrem großen Höhenunterschied ist relativ anspruchsvoll. Sie führt zum Teil auf einem Bergsträßchen entlang, größtenteils auf Asphaltbelag. Bei schönem Wetter bieten sich spektakuläre Aussichten auf das Riesengebirge. Er ist sowohl für Senioren und Personen mit Gehstöcken, als auch für Kinderwagen und ohne größere Einschränkungen auch für mechanische und elektrische Rollstühle geeignet. Der Parkplatzwächter in Horní Mísečky ist berechtigt, Inhabern von Schwerbehindertenausweisen (SBA) die Genehmigung zur Auffahrt mit dem Pkw zur Vrbata-Baude erteilen. Die Route beginnt in Horní Mísečky (O. Schüsselbauden) und führt anfangs dem roten Wanderzeichen folgend zur Vrbata-Baude und endet bei der Labská bouda, der Elbfallbaude. Die Gesamtlänge der Route (hin und zurück) beträgt 15 km, die Höhendifferenz 330 m. Der Weg führt teilweise auf dem Bergsträßchen in Serpentinen zur Vrbata-Baude hinauf, des Weiteren vorüber am Hanč-und-Vrbata-Denkmal, über die Wegkreuzung ‚U Čtyř pánů/Zu den vier Herren‘ bis zur Baude Labská in 1300 m Meereshöhe. Auf der Straße fehlt Wandermarkierung, anschließend rote, gelbe und blaue Wandermarkierung. ACHTUNG: Ein kritischer Punkt für alle mobilitätseingeschränkten Touristen ist der Anstieg zum Denkmal über der Vratova-Baude, Rollstuhlfahrer kommen nicht ohne Assistenz aus. Der Schotterweg hat querliegende Entwässerungsrinnen. Auf dieser Route bieten sich herrliche Panoramablicke auf den Riesengebirgskamm (auf die Schneekoppe und Kesselkoppe/Kotel) und von der Elbfallbaude ins Gletscherkar des Elbgrunds). Unterwegs bekommt man Objekte (Bunker) des tsch. Festungsgürtels aus dem Jahre 1938 sowie das Hanč- und-Vrbata-Denkmal zu sehen. Mögliche Ausweichvarianten: Von der Kreuzung ‚U čtyř pánů‘ auf der gelb und grün markierten Abzweigung zur Elbquelle. Zwei Kilometer lange Abfahrt zur Labská bouda/ Elbfallbaude (für Rollstuhlfahrer allein nahezu nicht zu bewältigender Schotterweg mit querliegenden Wasserabfuhrrinnen - Assistenz notwendig) Wichtiger Hinweis: Zur Vrbata-Baude verkehrt ein Shuttlebus. Und der Parkplatzwächter in Horní Mísečky ist berechtigt, Inhabern von SBA’s die Genehmigung zur Auffahrt mit dem Pkw zur Vrbata-Baude erteilen. Dadurch lässt sich die Route um 4,2 km verkürzen (eine Strecke) und die Höhendifferenz um 300 m verringern. Der Zentralparkplatz in Horní Mísečky (Anfang der Route) ist für SBA-Inhaber gebührenfrei. Jilemnická bouda Das Objekt ist nicht barrierenfrei, Rollstuhlfahrer können auf der Sommerterrasse einkehren; für Senioren und Familien mit Kindern ist das Objekt geeignet. Vrbata-Baude Die Vrbata-Baude ist Rollstuhlfahrern nicht zugänglich; Senioren und Familien mit kleinen Kindern können hier aber ruhig einkehren. Labská bouda (Elbfallbaude) - barrierefreier Zugang zum Restaurant. Unterstand an der Wegkreuzung U Čtyř pánů/Zu den vier Herren Der kleine touristische Unterstand bietet Schutz vor Wetterkapriolen und eignet sich als Raststelle. Für Rollstuhlfahrer ist er nicht zugänglich.